Aktuelles

10.07.2020
 
Neue Wärmebildkameras für die Feuerwehr FotoEine Wärmebildkamera kann bei Feuerwehreinsätzen Leben retten. Solche Kameras hat jetzt die SV Sparkassenversicherung an die Gemeinde Selters (Taunus) sowie weitere sieben Gemeinden im Landkreis Limburg-Weilburg übergeben.
 
Wärmebildkameras sind bei der modernen Brandbekämpfung in Gebäuden unerlässlich. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und damit gleichzeitig den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren. Eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht, um in ein für Menschen sichtbares Bild. So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist die Kamera ein wichtiges Hilfsmittel. Auch kann man die Kameras bei der Personensuche einsetzen.
 
Neben der durch die SV Sparkassenversicherung gestifteten Wärmebildkamera, wurden in diesem Jahr bereits drei weitere Wärmebildkameras angeschafft, so dass nun alle Ortsteilfeuerwehren über ein solch bedeutendes Hilfsmittel verfügen.
 
Aktuelle Informationen bezgl. des Corona-Virus um Landkreis Limburg-Weilburg können Sie auf der Homepage des Landkreises unter
 

https://www.landkreis-limburg-weilburg.de/
 
einsehen.

Das vom Landkreis Limburg-Weilburg eingerichtete Bürgertelefon erreichen Sie unter der Telefonnummer 06431/ 296-9666.
  
 
 09.07.2020
  
In den einzelnen Ortsteilen lässt sich derzeit an den Ortseingängen eine bunte Pflanzenvielfalt erkennen. Bei den Blühflächen handelt es sich um ökologisch angelegte Flächen, die mit heimischen Blühpflanzen und Gräsern den unterschiedlichen Insektenarten Lebensraum bieten. Die gewählte Saatmischung sorgt für unterschiedliche Farbpigmente durch Klatschmohn, Sonnenblumen, Spiegelei-Blumen, Blauglöckchen und Goldmohn, um nur einige zu nennen. Wildbienen, Honigbienen, Schmetterlinge und andere blütenbesuchende Insekten tummeln sich dort in ihrer natürlichen Umgebung. Die Gemeinde Selters (Taunus) möchte auch in Zukunft das Ökosystem fördern und neben den Blühflächen an den Ortseingängen und Verkehrsinseln ebenfalls gemeindeeigene Grundstücke für die naturnahe Bewirtschaftung nutzen. Mit den eingesäten Blühmischungen steht der Bauhof erst am Anfang einer Versuchsreihe, um neben dem ökologischen Gesichtspunkt möglichst auch ein farbenfrohes, fröhliches Ortsbild zu prägen.
 
Bluehflaeche
Das Foto zeigt exemplarisch eine Blühfläche an der B8 am Ortseingang von Niederselters.
 
 
08.07.2020

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass am Samstag, 18.07.2020, von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr, aufgrund von Pflegearbeiten das Abstellen von Fahrzeugen in bestimmten Bereichen der Park & Ride-Anlage „Bahnhofstraße“ untersagt ist.

Die von dem Parkverbot betroffenen Bereiche sind durch entsprechende Verkehrszeichen gekennzeichnet, welche bereits vier Tage vor deren Inkrafttreten aufgestellt werden.

Bei Zuwiderhandlungen kann es zu kostenpflichtigen Abschlepp-/ Versetzungsmaßnahmen der Fahrzeuge kommen, zudem wird ein Verwarnungsgeld erhoben. Die damit verbundenen Gesamtkosten können sich auf bis zu 300,00 Euro belaufen.

Die Gemeindeverwaltung bittet daher alle Nutzerinnen und Nutzer der vormals genannten Parkfläche, insbesondere die Nutzerinnen und Nutzer, die Ihre Fahrzeuge über mehrere Tage in diesem Bereich abstellen, um Kenntnisnahme und entsprechende Beachtung.

08.07.2020
 
Warnhinweis für Autofahrer während der Brunftzeit des Rehwildes Foto 01In der Brunftzeit des Rehwildes, von Mitte Juli bis Mitte August, ist für Autofahrer auch tagsüber besondere Vorsicht geboten. Besonders in Streckenabschnitten von Waldgebieten und dem ländlichen Raum kann es in dieser Zeit zu einem erhöhten Wildwechsel kommen, bei denen Wildunfälle entstehen können. Erkennbar sind diese Streckenabschnitte an den Verkehrszeichen „Vorsicht Wildwechsel“, denen die Fahrer unbedingt Ihre Aufmerksamkeit zukommen lassen sollten. Nach aktuellen Statistiken entstehen pro Jahr in Deutschland etwa 270.000 gemeldete Wildunfälle; die Dunkelziffer liegt etwa genauso hoch. Ca. 2.500 Menschen werden dabei verletzt, zum Teil auch tödlich. Die entstehenden Sachschäden werden etwa auf 700 Millionen Euro beziffert.

 03.07.2020
Strenge Corona-Regeln für den Betrieb
 
Gute Nachrichten für Wasserratten:
 
Das Freibad Niederselters wird voraussichtlich Mitte Juli öffnen.
 
Der Besuch ist unter Berücksichtigung des Hygiene- und Zugangskonzeptes möglich.

Zur Vermeidung von Warteschlangen wird ein Online-Buchungssystem eingeführt
(Slotreservierung und Vorabbezahlung). Man kann zwischen zwei Zeitintervallen wählen:

10 – 14 Uhr
Kassenschluss 13.30 Uhr und
15 – 19 Uhr
Kassenschluss 18.30 Uhr
 
Freibad copy 
 
Diese Onlinebuchung steht jedoch noch nicht zur Verfügung – bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Saison- und Zehnerkarten werden in dieser Saison nicht angeboten.
 
Hier noch einige Eckpunkte:
 
Besucherzahl
 
Gemäß der 13. Verordnung zur Anpassung der VO zur Bekämpfung des Corona-Virus sind 5m² pro Badegast sowohl auf Wiese als auch im Wasser und den Funktionsbereichen vorzuhalten.
 
Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens zehn Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Außerdem haben weiterhin die allgemeinen Hygienestandards Bestand.
 
Daraus ergibt sich, dass die kleinere Fläche – im Freibad Niederselters also die Wasserfläche – als Bemessungsgrundlage für die Besucherzahl angewendet wird.
 
Berechnung der maximalen Anzahl an gleichzeitig anwesenden Gästen im Bad:
nach der Wasserfläche. ca. 750m²: 5m²/Gast = 150 Gäste
Diese haben sich wie folgt zu verteilen:
- Schwimmerbecken            250m² : 5m² =           50 Gäste
- Nichtschwimmerbecken     420m² : 5m² =          84 Gäste
- Planschbecken                 ~ 80m² : 5m² =          16 Gäste
                                                                         = 150 Gäste maximal im Bad
 
Bei dieser Menge ist, insbesondere im Schwimmerbecken und im Planschbecken, die konsequente Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich. Daher muss es eine kleinere Personenbegrenzung für die Benutzung der einzelnen Becken geben. Hierfür wird in unserem Hygieneplan die von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen in ihrem Pandemieplan erwähnte 1/3, 2/3 Regel zur Anwendung kommen. Das bedeutet, dass von der zulässigen Höchstmenge nur 1/3 ins Wasser dürfen und 2/3 auf der Wiese verweilen müssen. Demnach können 50 Personen zeitgleich im Wasser sein.
 
Diese 50 Badegäste haben sich wie folgt zu verteilen:
-  Schwimmerbecken          insg. 50 Gäste, davon 1/3 im Wasser
                                                                                                      = 16 auf 2 „Schwimmautobahnen“ verteilt
-  Nichtschwimmerbecken   insg. 84 Gäste, davon 1/3 im Wasser = 28
-  Planschbecken                insg. 16 Gäste, davon 1/3 im Wasser = 5
 
Bei dieser Menge ist davon auszugehen, dass die Gäste den Abstand mit gegenseitiger Rücksicht einhalten können.
 
Je nach Verhalten der Badegäste kann die Besucherzahl nach oben oder unten korrigiert werden.
 
Grundsätzliches:

a. Kassen- und Sanitärbereich:
  • beim Betreten des Bades ist im Kassenbereich Mund- Nasenschutz zu tragen
  • Warmduschen bleiben geschlossen (wg. Warteschlangen im Gang)
  • Sammelumkleiden bleiben geschlossen (schlecht belüftet, großer Desinfektionsaufwand, nicht kontrollierbar)
  • Lediglich je 2 Toiletten (Männer/Frauen) werden geöffnet
  • (Fläche in den WC´s ca. 4m x ca. 2,5m = 10m² : 5m² = 2 Gäste maximal in WC´s)
  • keine Garderoben- und Wertschließfächer (großer Desinfektionsaufwand, wegen Abstandsregel könnten nur 3 Spinde benutzt werden)
  • keine Bänke im gesamten Bad (großer Desinfektionsaufwand)
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen aus demselben Hausstand
b. Beckenbereiche:
  • im Schwimmerbecken gibt es 2 „Schwimmautobahnen“ mit je maximal 8 Gästen pro Bahn (Überholen und am Rand stehen wird verboten)
  • DLRG kann erst nach Ende der Öffnungszeit trainieren
  • die Sprudelbänke bleiben aus (wegen Abstandsregel)
  • die Massagedüsen bleiben aus (wegen Abstandsregel)
  • die Kinderrutsche am Nichtschwimmerbecken bleibt gesperrt (Vermeidung von Warteschlange)
  • die 1m Plattform bleibt gesperrt (wegen der 2 „Schwimmautobahnen)
 
Allgemeines:
  • der öffentliche Fußweg vor dem Bad (Richtung Rewe) wird gesperrt und als Wartezone für die Kasse ausgewiesen.
  • der Beachvolleyballplatz bleibt gesperrt
 
03.07.2020
   
Für diejenigen Leistungen der Gemeinde, für die ein Entgelt einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu zahlen ist, ändern sich für die Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 die Entgelte.
   
Für die Wasserlieferungen ergibt sich danach anstatt einem Entgelt/Frischwassergebühr von 2,46 € je Kubikmeter ein Entgelt/Frischwassergebühr von 2,42 € je Kubikmeter. Voraussetzung ist hierfür aber auch eine formale Satzungsänderung, die derzeit vorbereitet wird. Die bestehenden satzungsrechtlichen Regelungen werden zu Gunsten der Verbraucherinnen und Verbraucher rückwirkend geändert.
Bei Hausanschlusskosten und Wasserbeiträgen werden die gesetzlichen Umsatzsteuerregelungen auch entsprechend berücksichtigt.
    
Die Umsatzsteuersenkung wird dann automatisch an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben, ohne dass diese etwas unternehmen müssen.
    
Eine Zwischenablesung bzw. eine Zählerstandsmeldung ist nicht erforderlich.
    
30.06.2020
 
RathausLiebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Sie werden im Rathaus seit Ausbruch der Corona-Pandemie vollumfänglich beraten und bedient, sei es nach Terminabsprache, per Telefon oder E-Mail. Diese Vorgehensweise hat sich in der aktuellen Situation bewährt.
 
Die Rathaustür wird zwar vorerst geschlossen bleiben, jedoch können Besuche mit den verschiedensten Anliegen unter vorheriger Anmeldung erfolgen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch oder per Mail einen Termin mit der sachbearbeitenden Stelle. Die Außenstellen sind bis auf weiteres geschlossen.
 
Um die Beschäftigten im Rathaus zu schützen, bitte ich um Beachtung der Tragepflicht von Masken bei persönlicher Terminwahrnehmung im Rathaus sowie die Berücksichtigung der Hygienevorschriften und danke für Ihr Verständnis.
 
Meine Mitarbeiter*innen und ich sind für Sie da.
 
Ihr
Bernd Hartmann, Bürgermeister

 
29.06.2020
 
Die Gemeinde Selters (Taunus) betreibt ein Freibad im Ortsteil Niederselters. Zur Unterstützung in der Freibadsaison 2020 suchen wir engagierte Mitarbeiter/innen in Vollzeit, Teilzeit oder 450-Euro-Basis als

Reinigungskraft – Freibad (m, w, d).

Einstellungstermin: Mitte Juli, saisonal befristet bis Mitte September 2020
Einsatz nach Bedarf, auch an Wochenenden

Zu Ihren Aufgaben gehören die laufende Unterhaltungsreinigung der Sanitär- sowie der gesamten Badanlagen sowie deren Desinfektion, daher sollten die Reinigungs- und Hygienestandards bekannt sein.

Wir bieten Ihnen einen Arbeitsplatz in einem freundlichen Team sowie eine leistungsgerechte Bezahlung.

Wir erwarten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative. Wenn Sie freundlich und flexibel sind, dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung, gerne auch per Mail.

Gemeindevorstand der Gemeinde Selters (Taunus)
Brunnenstraße 46, 65618 Selters (Taunus)
Tel. 06483 – 9122-13 – Frau Ilse Jung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.