Aktuelles

07.06.2021
Symbol Sonne
 
 
Am 11.06.2021 öffnete das Freibad Niederselters endlich seine Tore. Aufgrund der Pandemie muss jedoch ein Hygiene- und Zugangskonzept berücksichtigt werden. Dieses können Sie hier einsehen.
 
Da wir Warteschlangen vermeiden wollen, wird – wie bereits im vergangenen Jahr – das Online-Buchungssystem genutzt. Über diesen Link - https://cm-access.de/selters - werden Sie direkt auf die Seite des Buchungssystems verwiesen. Dort können dann die Tickets für den Freibadbesuch gebucht werden. Vorab müssen Sie sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse registrieren und alle notwendigen personenbezogenen Daten eingeben.
 
Pro Reservierung können Sie ein Zeitfenster mit bis zu neun Begleitpersonen buchen.
 
10:00 – 14:00 Uhr
Kassenschluss 13:30 Uhr – Badeschluss 13:45 Uhr und
 
15:00 – 19:00 Uhr
Kassenschluss 18:30 Uhr – Badeschluss 18:45 Uhr
 
Die maximale Besucherzahl beträgt je Zeitfenster zunächst 225 Besucher, sie wird nach den jeweiligen Gegebenheiten angepasst.
 
Die Zahlung des Tickets erfolgt über SEPA Lastschrift oder PayPal. Eine Reservierung kann nicht storniert werden. Saison- und Zehnerkarten werden in dieser Saison leider nicht angeboten.

Sofern Sie kein Ticket online buchen können, wenden Sie sich bitte an Marina Vlegels, Tel. 06483/ 9122-25, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
Eine Buchung an der Kasse des Freibades ist nicht möglich.
 
Rutsche
Die neue Attraktion im Freibad freut sich auf viele Badegäste!
 
 
21.06.2021
 
Bei strahlendem Sonnenschein konnte Bürgermeister Bernd Hartmann zusammen mit dem Schwimmmeister Martin Petrich
 
freibad alle
 
und zahlreichen Gästen das Niederselterser Freibad am 11. Juni eröffnen.
 

Zahlreiche Wasserratten genossen bisher das „kühle Nass“.
 
 
Freibad copy copy copy 
 
Die ersten drei Besucher erhielten am Tag der Saisoneröffnung einen Gutschein für einen Restaurantbesuch im „Da Luca“; Dragan und Ela betreiben seit 14 Jahren zur vollsten Zufriedenheit ihr Lokal direkt am Schwimmbad.
 
 
15.06.2021
 
In der Zeit vom 24. Juni bis 25. Juni 2021, werden im Auftrag des Landkreises Limburg-Weilburg, Straßenschäden in Teilbereichen der „Kirchstraße (K 511)“ behoben.
 
Aufgrund der ohnehin sehr eingeengten Fahrbahnbreite, wird für die Dauer der Sanierungsarbeiten im Bereich „Kirchstraße 2 bis 18a“ eine Vollsperrung angeordnet und der Verkehr umgeleitet.
 
 
Der Verkehr aus Richtung der B 8 kommend, wird über die „Grabenstraße/ Feldstraße/ An der Heth“ umgeleitet. Der Verkehr aus Richtung der „Hessenstraße (L 3449)“ kommend, wird über die Straßen „An der Heth/ Feldstraße/ Jahnstraße/ Elisabethenstraße“ umgeleitet.
 
 15.06.2021
 
Hier können Sie die Einladung der 14. Ferienspiele für Kinder aus Selters (Taunus) und Umgebung im Alter von 6-12 Jahren einsehen.
 
14.06.2021 
Wassergymnastik 

Ab dem 26.06.2021 findet wieder die beliebte Wassergymnastik statt. Jeden Samstag, in der Zeit von 18:30 bis 19:00 Uhr. Weder das Alter noch der Fitnesszustand spielen hier eine Rolle. Die Teilnahmegebühr pro Termin beträgt 3,50 €. Frau Darda freut sich sehr, dass die Wassergymnastik in dieser Saison wieder angeboten werden kann.
 
11.06.2021
 
dienstags, in der Zeit von ca. 15.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr,
auf dem Schwimmbadparkplatz
Mobile Teststation „omni-car-concepts“ der Fa. Schuy 
 
Der Beginn kann sich - je nach Betrieb bei den vorhergehenden Standorten –
evtl. etwas verzögern.
 
Die Teststation ist in einem umgebauten Reisebus eingerichtet, und das Ergebnis liegt nach 20 Minuten vor. Damit die Testung möglichst reibungslos abläuft, soll eine "Bescheinigung COVID-19 Antigen-Schnelltest" ausgefüllt zu jeder Testung mitgenommen werden. Die Bescheinigung finden Sie zum Ausdruck hier.
 
 
 
mittwochs, von 15.00 bis 17:00 Uhr,
samstags, von 9.00 bis 11.00 Uhr,
seltrsiaapotheke, Münsterer Str. 9, Niederselters
 
Um Warteschlangen zu vermeiden sollte der Termin online unter https://gondermann-apotheken.de gebucht werden. Es müssen lediglich 5 Minuten eingeplant werden, da das Testergebnis nach 15 bis 30 Minuten per App bzw. im Internet – unter Berücksichtigung des Datenschutzes - zur Verfügung steht. Es wird ein geprüfter Schnelltest verwendet, um ein maximal genaues Testergebnis zu gewährleisten.
 
11.06.2021
 
In den einzelnen Ortsteilen lässt sich derzeit an den Ortseingängen eine bunte Pflanzenvielfalt erkennen. Bei den Blühflächen handelt es sich um ökologisch angelegte Flächen, die mit heimischen Blühpflanzen und Gräsern den unterschiedlichen Insektenarten Lebensraum bieten. Die gewählte Saatmischung sorgt für unterschiedliche Farbpigmente durch Klatschmohn, Sonnenblumen, Spiegelei-Blumen, Blauglöckchen und Goldmohn, um nur einige zu nennen. Wildbienen, Honigbienen, Schmetterlinge und andere blütenbesuchende Insekten tummeln sich dort in ihrer natürlichen Umgebung. Die Gemeinde Selters (Taunus) möchte auch in Zukunft das Ökosystem fördern und neben den Blühflächen an den Ortseingängen und Verkehrsinseln ebenfalls gemeindeeigene Grundstücke für die naturnahe Bewirtschaftung nutzen. Mit den eingesäten Blühmischungen steht der Bauhof erst am Anfang einer Versuchsreihe, um neben dem ökologischen Gesichtspunkt möglichst auch ein farbenfrohes, fröhliches Ortsbild zu prägen.
 
Bauhof
Die Grünabteilung des Bauhofes erfreut sich gemeinsam mit Bauhofleiter Mirko Matthäi an der Farbvielfalt der Verkehrsinsel zum Gewerbegebiet Am Schwimmbad.
 
10.06.2021
 
Kommunen können wichtige Projekte
zur Infrastruktur umsetzen
 
Auf Initiative von Landrat Michael Köberle hat der Kreistag die Einrichtung des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – beschlossen. Ziel des Fonds ist die Stärkung der ländlichen Regionen des Landkreises Limburg-Weilburg im Hinblick auf Infrastruktur und Mobilität, insbesondere für ältere Menschen. Hierzu zählen auch die Förderung und Ausbildung im kommunalen Brandschutz sowie der in den Fokus rückende Klimaschutz. Der Fonds besteht aus insgesamt fünf Säulen. Säule A beschäftigt sich mit preisgünstigem Wohnraum und setzt auf das von 2017 bis 2020 laufende Programm des Landkreises zur Errichtung von preisgünstigem Wohnungsbau mit 1,2 Millionen Euro pro Jahr – also 4,8 Millionen Euro insgesamt – auf. Jährlich werden für die Säule A nunmehr eine Million Euro zur Verfügung gestellt. In Säule B wird die kommunale Infrastruktur, unter anderem Sammeltaxi, Radverkehrsnetze, Breitband, Revitalisierung von Ortskernen, Sanierung von Bausubstanzen, ortsbildgerechte gestalterische Maßnahmen und soziale Einrichtungen (Kinderbetreuung etc.), mit jährlich 1,9 Millionen Euro gefördert. 100.000 Euro stehen für Säule C bereit, womit der kommunale Brandschutz unterstützt werden soll. 100.000 Euro stehen ferner in Säule D für den kommunalen Klimaschutz und entsprechende Nachhaltigkeitsprojekte zur Verfügung. Die zusätzlich aufgelegte Säule E zur Förderung der Vereine ist ausgestattet mit derzeit einer Million Euro.
 
Landrat Michael Köberle übergab aufgrund der Corona-Pandemie virtuell gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer dem Beselicher Bürgermeister Michael Franz einen Förderbescheid aus der Säule A für die Errichtung von acht altersgerechten Wohneinheiten in Obertiefenbach. Die Fördersumme beträgt rund 173.000 Euro.
 
Der Selterser Bürgermeister Bernd Hartmann erhielt zwei Förderbescheide aus der Säule B in Höhe von jeweils 50.000 Euro für die Neuanlegung und Instandhaltung von verschiedenen Gehwegen im Gemeindegebiet sowie den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Eisenbach.
 
Zukunftsfonds Übergabe Juni
Die Übergabe der Förderbescheide an die zwei Kommunen des Landkreises Limburg-Weilburg im Rahmen des Zukunftsfonds fand corona-bedingt virtuell statt.
 
02.06.2021

Zu Beginn des Frühlings kündigt sich der Nachwuchs der heimischen Wildtiere an. Während der sogenannten Brut- und Setzzeit zwischen März und September reagieren diese besonders empfindlich auf Störungen. Wer beim Spaziergang auf den befestigten Wegen bleibt und seinen Hund an die Leine nimmt, vermeidet es, junge Feldhasen, Rehkitze sowie bodenbrütende Vögel aufzuschrecken, und erspart ihnen eine Menge Stress. Die Tiere befinden sich insbesondere auf Feldern, Wiesen und Grünflächen, aber auch im Unterholz im Wald.
 
Gemäß § 9 (1) Gefahrenabwehrverordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde Selters (Taunus) sind Tiere so zu halten und zu beaufsichtigen, dass Menschen, Tiere oder Sachen nicht belästigt, gefährdet oder geschädigt werden. Ebenfalls haben gemäß § 9 (2) Gefahrenabwehrverordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde Selters (Taunus) Personen, die Hunde halten oder die tatsächliche Gewalt über sie ausüben, dafür Sorge zu tragen, dass ihre Tiere nicht unbeaufsichtigt im Gebiet der Gemeinde Selters (Taunus) umherlaufen. Zuwiderhandlungen hiergegen stellen Ordnungswidrigkeiten im Sinn des § 77 HSGB dar und können mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 5.000 € geahndet werden.
 
Darüber hinaus wird auf § 23 (8) Hessisches Jagdgesetz hingewiesen, wonach es verboten ist, Hunde oder Katzen in einem Jagdbezirk unbeaufsichtigt laufen zu lassen. Eine entsprechende Zuwiderhandlung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die gemäß § 42 (2) Hessisches Jagdgesetz mit einem Bußgeld in Höhe von 25.000 € geahndet werden kann.
 
 
31.05.2021
 
 
Wie bereits im Selterser Kurier vom 12.05.2021 (Nr. 19) mitgeteilt wurde, sind die Kostenbeiträge für die Kindertageseinrichtungen gemäß Beschluss der Gemeindevertretung vom 28.04.2021 für die Dauer der Gültigkeit der 35. Corona-Änderungsverordnung nach tatsächlicher Inanspruchnahme im Nachhinein zu erheben.
 
Die Eltern waren gebeten worden, die Kinder teilweise in den Monaten Januar, Februar und April 2021 lediglich bei einem dringenden Betreuungsbedarf in die Kindertageseinrichtungen zu geben.
 
Ab dem 17.05.2021 wurde aufgrund sinkender Inzidenzwerte der Zugang zu den Kindertageseinrichtungen wieder ermöglicht.
 
Demnach muss die Beitragserhebung wie nachstehend erfolgen:
 
Januar: nach tatsächlicher Inanspruchnahme
Februar: nach tatsächlicher Inanspruchnahme
März: reguläre Beitragserhebung (wie normal)
April: nach tatsächlicher Inanspruchnahme
Mai: nach tatsächlicher Inanspruchnahme
Juni: reguläre Beitragserhebung (wie normal)
 
Um die Abrechnung sowie den Beitragseinzug zu vereinfachen, wurde wie folgt verfahren:
 
Die Januar- und Februarbeiträge 2021 wurden bereits eingezogen und jetzt mit den zu zahlendenden Beiträgen von März und Juni 2021 verrechnet.
 
Für die Monate Januar, Februar und April 2021 erfolgte gemäß der von den Kindertageseinrichtungen mitgeteilten Betreuungsstunden eine Abrechnung nach tatsächlicher Inanspruchnahme. Diese Nachberechnung ist zzgl. des Entgeltes für Mittagsverpflegung aus April 2021 am 01.06.2021 fällig.
 
Die Abrechnungen der tatsächlichen Betreuungsstunden wurden an die Eltern in der Kalenderwoche 21 zugestellt. Die Nachberechnung für Mai 2021 wird im Juni 2021 erfolgen.
 
Natürlich kann es auch sein, dass ein Kind erst zum 01.03.2021 angemeldet und daher keine Gutschrift aus Januar und/oder Februar 2021 erstellt wurde, sodass zum 01.06.2021 der Beitrag aus März bis Juni 2021 (zzgl. evtl. Entgelt für Mittagsverpflegung aus April 2021) abgebucht wird.
 
 
25.05.2021
 
Schwertfeger 
Die Schwerdtfegers kommen

nicht 

nach Niederselters.
 
Leider müssen wir die bereits für letztes Jahr im Mai vorgesehene, dann auf den Oktober verschobene und auch wieder abgesagte Veranstaltung mit den Schwerdtfegers komplett stornieren.
  
Zurzeit ist es und in den kommenden Wochen wird es auch noch nicht möglich sein, einen Comedyabend mit über 150 Besucherinnen und Besuchern im Niederselterser Mineralbrunnen stattfinden zu lassen.
  
Die erworbenen Karten können an die Gemeindeverwaltung zurückgeschickt bzw. eingereicht werden. Den Vordruck für die Kartenrücksendung finden Sie hier
Wir bitten jedoch, von persönlichen Besuchen im Niederselterser Rathaus abzusehen. Die Erstattung erfolgt dann umgehend auf Ihr angegebenes Konto.
  
Wir hoffen, im kommenden Jahr wieder zu solchen Veranstaltungen einladen zu können. Aber bitte haben Sie mit uns und den Künstlern Verständnis für unsere Entscheidung.
 
 
20.05.2021
 
Keine Durchsagen
 
Die Ortsrufanlage im Ortsteil Haintchen ist während der Sanierung der Grundschule nicht in Betrieb; es können bis auf weiteres keine Durchsagen erfolgen.
 
 
10.05.2021
 
Am 6. April 2021 startete die bundesweite, alle fünf Jahre stattfindende, Zählung des Straßenverkehrs. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse über die Verkehrsentwicklung auf Deutschlands Straßen. Bis Oktober 2021 wird der Straßenverkehr in der gesamten Republik an verschiedenen Stellen erfasst. Die gesammelten Daten werden dann an die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) übermittelt und geprüft. Die Richtlinien für die Zählungen wurden durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur festgelegt.
 
Insgesamt wird es in ganz Deutschland 40.000 Messstandorte geben, ein Drittel davon befindet sich an Autobahnen oder Bundesstraßen. Im Bundesfernstraßennetz kommen dabei unter anderem Dauerzählstellen zur Erfassung der Daten zum Einsatz. Daneben werden in den meisten Bundesländern auch die Verkehrszahlen auf Landes- und Kreisstraßen erfasst.
 

In der Gemeinde Selters (Taunus) befinden sich Messstandorte in der „Bahnhofstraße“ und der „Dauborner Straße“ im Ortsteil Niederselters sowie im Bereich der Bushaltestelle „An der Heth“ im Ortsteil Eisenbach.
 

Nach Beendigung des Erfassungszeitraumes werden Daten für jeden Zählabschnitt des Bundesfernstraßennetzes vorliegen, aus denen dann Jahreswerte und weitere Kenngrößen berechnet werden. Diese bilden wichtige Basisdaten für die Verkehrsplanung.
 
 
26.04.2021
Windkraft
 
Windpark Laubus (Haintchen) und Windpark im Nieder-/Mittelfeld (Münster)
 
 
Hessen-Forst plant einen Windpark im Staatswald des Landes Hessen in der Gemarkung Haintchen und in den angrenzenden Kommunen Weilmünster und Weilrod. Er befindet sich innerhalb den im Teilregionalplan Energie Mittelhessen rechtskräftig festgesetzten Vorranggebieten für die Nutzung von Windenergie.
 
Der Windpark besteht aus insgesamt 11 Windenergieanlagen (WEA) mit einer Narbenhöhe von 165 m (15.000 MWh/a pro Anlage). Davon sind 5 Anlagen im Staatswald der Gemarkung Haintchen vorgesehen. Jeweils 3 Windenergieanlagen sollen in den angrenzenden Gemeinden Weilrod und Weilmünster errichtet werden. Die Anlagen werden einen Mindestabstand von 1.000 m zur Ortslage von Haintchen haben; Eisenbach und Münster haben Abstände von 5,3 km bzw. 4,4 km.
 
Die Gemeinde Selters (Taunus) ist bei 2 WEA mit gemeindeeigenen Flächen von der durch die WEA überstreichende Fläche betroffen.
 
Auch in der Gemarkung von Münster gibt es aktuell wieder Planungen auf Privatflächen, die im festgesetzten Vorranggebiet des Teilregionalplans Energie Mittelhessen liegen. Es sind 3 WEA vorgesehen mit einer Narbenhöhe von 167 m (14.400 MWh/a pro Anlage), die einen Mindestabstand von 1.000 m zur Ortslage von Münster haben werden.
 
Die Gemeinde Selters (Taunus) ist hier lediglich mit gemeindeeigenen Wegeparzellen von der durch die WEA überstreichende Fläche betroffen.
 
Sollte die Gemeinde Selters (Taunus) keine gemeindeeigenen Flächen zur Verfügung stellen, verhindert das nicht das Aufstellen der WEA. Diese können entsprechend verschoben bzw. kleiner dimensioniert werden, sodass die gemeindeeigenen Grundstücke nicht betroffen sind.
 
Die Zeitplanung sieht bei beiden Vorhaben vor, dass der Genehmigungsantrag bis Ende des Jahres beim RP Gießen eingereicht werden soll, sodass mit einer Genehmigung in 2022 gerechnet werden kann. Baubeginn könnte demnach in 2024 sein.
 
 
info
 
Eine Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Selters (Taunus) soll Juni 2021, wenn möglich in Präsenz, stattfinden. Zu der Veranstaltung werden die Betreiber der Windenergieanlagen eingeladen, die über den Stand der Planungen informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.
 
Sollte die Präsenz-Veranstaltung aufgrund der Bestimmungen der Corona-Verordnung nicht möglich sein, ist eine Online-Veranstaltung vorgesehen. Einzelheiten werden rechtzeitig im Selterser Kurier und auf der Homepage der Gemeinde Selters (Taunus) veröffentlicht.
 
 
Hier können Sie die Pläne von dem Windpark Niederfeld und Windpark Laubus einsehen.
 
 
23.04.2021
 
Das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Trageweite ist im Bundesgesetzblatt (BGBl. 2021, S. 802) verkündet worden. Damit ist eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) erfolgt, die am Freitag, 23. April 2021, in Kraft tritt. Die Geltungsdauer ist bis zum 30. Juni 2021 befristet.

Das geänderte IfSG sieht für Landkreise, in denen eine Sieben-Tages-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, ohne weitere Umsetzungsmaßnahmen einen harten Lockdown mit Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, der weitgehenden Schließung des Einzelhandels, der Gastronomie, von Dienstleistungsbetrieben sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen vor. Die Sportausübung wird beschränkt; touristische Übernachtungsangebote sind untersagt. Schulen müssen ab einer Inzidenz von 100 zum Wechselunterricht übergehen, ab einer Inzidenz von 165 darf Präsenzunterricht grundsätzlich überhaupt nicht mehr stattfinden, in Kindergärten erfolgt ab einer Inzidenz von 165 nur noch eine Notbetreuung. Die Geltung dieser Maßnahmen endet, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die maßgeblichen Schwellenwerte unterschritten werden.
 
Die nach Landesrecht zuständigen Behörden – das können nach Maßgabe des Landesrechts gegebenenfalls auch die Landkreise sein – müssen in geeigneter Weise bekannt machen, ab welchem Tag die Maßnahmen in einem Landkreis jeweils gelten beziehungsweise wieder außer Kraft treten. In Landkreisen, in denen der Schwellenwert am 20., 21. und 22. April 2021 überschritten wurde, gelten die Maßnahmen ab dem 24. April 2021.
 
Im Landkreis Limburg-Weilburg liegt der Schwellenwert über 165. Auch an den oben genannten Tagen wurde dieser Wert überschritten, weshalb eine Geltung der Maßnahmen ab dem 24. April 2021 gegeben ist (vgl. § 77 Abs. 6 Satz 2 IfSG –neu-).

Die Maßnahmen und Regelungen können im Einzelnen dem § 28b IfSG entnommen werden. Die obige Darstellung stellt nur eine grobe Zusammenfassung dar. 
 
Auf die Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg wird hingewiesen (www.landkreis-limburg-weilburg.de); dort ist auch die Gesetzesregelung enthalten. Ferner sind kurzfristig Regelungen des Landes Hessen zu erwarten, die voraussichtlich auch die Notbetreuung in Kindergärten sowie die Abschlussklassen der Schulen betreffen werden.
 
24.03.2021
  
In den nächsten Monaten werden in den Ortsteilen Eisenbach, Münster und Haintchen die bisher eingebauten Ringkolbenwasserzähler ausgebaut, erstmalig kommen Funkwasserzähler zum Einsatz.
 

08.03.2021
 
Der Spielplatz „Christophorusring“ im Ortsteil Niederselters ist wegen Umbauarbeiten bis auf weiteres gesperrt.
Durch die rege Beteiligung des Kinder- und Jugendparlaments wurden viele Ideen bei der Planung berücksichtigt, die in die Neugestaltung des Spielplatzes mit einfließen werden. Bei der Ausstattung wurde auf altersübergreifende Spielgeräte Wert gelegt. Die Bauzeit kann sich witterungsbedingt über einen mehrmonatigen Zeitraum erstrecken. Wir bitten diesbezüglich um Verständnis.

Sperrung Christophorusring
Der rot markierte Bereich ist von der Sperrung betroffen.
 
 
02.03.2021
 
- Bauschäden direkt der Deutschen Glasfaser melden -
 
Schäden, die durch die Bauarbeiten der Deutschen Glasfaser an den Grundstücken entstehen, müssen über die Homepage der Deutschen Glasfaser unter https://www.deutsche-glasfaser.de/service/bauschaden-melden/ gemeldet werden. Das Schadensformular gilt nur für Schäden, die eindeutig und in direktem Zusammenhang mit dem Ausbau des Glasfasernetzes verursacht wurden und nicht vorhersehbar waren, wie etwa eine beschädigte Gartenmauer oder Pflasterung. Ein am falschen Ort angebrachtes Netzabschlussgerät (NT) z. B. gilt nicht als Schaden. Reklamationen dieser Art müssen telefonisch beim Kundenservice (02861 - 890 60 940) oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an die Deutsche Glasfaser GmbH gemeldet werden.
  
 
01.02.2021
 
Umweltpreis KreisDer Landkreis Limburg-Weilburg verleiht alle zwei Jahre den „Umweltpreis des Landkreises Limburg-Weilburg – jetzt für die Zukunft!“, mit dem besondere Leistungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes honoriert werden. Viele Menschen beschäftigen sich bereits in Vereinen, Initiativen oder privat mit dem Thema Klima- und Umweltschutz. Es gibt viele gute Ideen, wie man Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Verhalten in den Alltag integrieren kann. Diese Ideen und die Menschen dahinter sollen mit dem Umweltpreis eine Wertschätzung und Anerkennung erhalten. Mit der Veröffentlichung ihrer Projekte sollen andere motiviert werden, ebenfalls kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen, um langfristig eine grundsätzliche Bewusstseins- und Verhaltensänderung im Umgang mit unserer Umwelt zu erreichen.
 
Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro zur Verfügung, wobei auf den ersten Preis 3.000 Euro entfallen. Grundsätzlich erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und einen Anerkennungspreis. Der Umweltpreis wird durch den Kreisausschuss im Rahmen einer Feierstunde oder eines Umweltfestes verliehen.
 
Vor diesem Hintergrund ermuntern Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeige-ordnete Jörg Sauer zur Teilnahme bis zum 30. September 2021. Bewerber können Einzelpersonen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Institutionen und juristische Personen sein, die ihren Sitz oder Wohnsitz im Landkreis Limburg-Weilburg haben und deren Projekt sich auf Flächen oder Objekte im Landkreis Limburg-Weilburg bezieht.
 
Berücksichtigt werden bei der Preisvergabe Maßnahmen und Aktivitäten, die freiwillig und uneigennützig erbracht werden. Leistungen in Erfüllung gesetzlicher Pflichten oder in Aus-übung beruflicher oder gewerbsmäßiger Zwecke werden nicht prämiert.
 
Nähere Informationen finden sich unter: https://www.landkreis-limburg-weilburg.de/umweltpreis
 
Bewerbungen können digital an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder in Papierform an das Büro des Ersten Kreisbeigeordneten, Schiede 43, 65549 Limburg, gerichtet werden.

28.01.2021
 
Bild ElternbeitraegeMit der seit 11.01.2021 geltenden Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus appelliert die Hessische Landesregierung an die Sorgeberechtigten, freiwillig auf die Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten zu verzichten. Es besteht jedoch kein Betretungsverbot und demgemäß bestehen auch keine Vorschriften über eine Notbetreuung wie im Frühjahr 2020.
 
Aufgrund dieser Vorschriften setzt der Gemeindevorstand der Gemeinde Selters (Taunus) die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in den Kindertagesstätten und Kinderkrippen in der Gemeinde Selters (Taunus) ab Januar für die Zeit der Gültigkeit dieser Verordnung zunächst aus.
 
Die endgültige Entscheidung, ob und in welchem Umfang Elternbeiträge für diese Zeit zu entrichten sind, trifft jedoch die Gemeindevertretung.
 
Da der Januar-Beitrag bereits tlw. eingezogen ist, wird eine Verrechnung bzw. Erstattung nach der Entscheidung erfolgen. Die Eltern werden entsprechend informiert.
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.