Aktuelles

15.11.2018
 
Auf Selterser Gemarkung wurden an verschiedenen Stellen Bäume zurückgeschnitten sowie Hecken und Sträucher ausgedünnt, die seit Jahren einen Wildwuchs dargestellt haben und die Grundstücke teilweise unbenutzbar machten. Einen Teil der abgesägten Äste und Stämme hat das Team vom Bauhof unterhalb einiger Bäume zu einem kleinen, willkürlich zusammengestellten Holzhaufen gestapelt, um damit den Insekten und Kleintieren einen Lebensraum zu schaffen. Hier werden sich künftig Blindschleichen, Käferarten, Spinnen und viele weitere Lebewesen tummeln.
 
Totholz
 
 
12.11.2018
 
Wie der Gemeindeverwaltung mitgeteilt wurde, ist es in der jüngsten Vergangenheit zu Diebstählen von Grabutensilien auf dem Friedhof des Ortsteils Niederselters gekommen. So wurden Grablichter und Grabschmuck von Grabstätten entwendet.
 
Mögliche Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese der Gemeindeverwaltung oder direkt der Polizei zu melden.
 
 
12.11.2018
 
Aus gegebenem Anlass weist die Gemeinde Selters (Taunus) darauf hin, dass die sechs Parkplätze der Parkanlage an der Emsstraße im Ortsteil Niederselters gemäß der vorhandenen Beschilderung für die Zahnarztpraxis Dr. Hof reserviert sind (Montag bis Donnerstag 8.00 bis 20.00 Uhr und Freitag 08.00 bis 14.00 Uhr). Ein Parken von Kraftfahrzeugen für die Allgemeinheit ist lediglich außerhalb der Praxisöffnungszeiten gestattet.
 
Die Gemeindeverwaltung bittet um Beachtung.
 
Partkplatz 3                      Parkplatz 1 kopie
 
 
12.11.2018
 
 
DRK
 
 
Nächster Blutspendetermin
in der Gemeinde Selters (Taunus):
 
Mittwoch, 12. Dezember 2018,
von 17 bis 20 Uhr
Mittelpunktschule Goldener Grund
(Niederselters, Goethestraße 10)
 
 
12.11.2018
 
Wie durch die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg mitgeteilt wurde, verlängert sich die Vollsperrung der K 468 zwischen Aumenau und Münster bis zum 30. November 2018. Grund für die Sperrung des Streckenabschnittes sind Instandsetzungsarbeiten von Straßenschäden, die durch das Unwetter im vergangenen Sommer entstanden sind.
 
Die Umleitung erfolgt weiterhin über Wolfenhausen, Laubuseschbach und Langhecke.
 
 
12.11.2018
 
Seit Mitte September laufen die Sanierungsarbeiten in der Straße „Am Liebfrauenberg“ im Selterser Ortsteil Haintchen. Aufgrund der bislang sehr günstigen Witterungslage sind die Arbeiten voll im Zeitplan und es geht stetig voran. Zuerst wurden die Hauptwasserleitung und die dazugehörigen Hausanschlüsse im Straßenbereich hergestellt und die neuen Schiebergestänge verbaut. Aktuell wird damit begonnen, den Abwasserkanal einzubauen. Hierfür wird am niedrigsten Punkt im Straßenverlauf begonnen, um sich dann bis zum Straßenende an die höchsten Lagen durchzuarbeiten. An verschiedenen Passagen muss die Straße noch mittels Winkelsteinen abgefangen werden, damit ein Absenken Richtung Hangseite zukünftig vermieden wird. Nach heutigem Planungsstand wird die Gesamtmaßnahme bis Ende März 2019 abgeschlossen sein, vorausgesetzt, das Wetter spielt weiterhin so gut mit.
 
Am Liebfrauenberg Presse kopie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
12.11.2018
 
Pager UebergabeNach einem Jahr Testphase mit den Wehrführern aus Niederselters, Eisenbach, Münster und Haintchen wurden jetzt alle 140 Einsatzkräfte mit einem Pager (P8gr) der Fa. Airbus für die digitale Alarmierung ausgestattet. Die größte Umstellung für die Feuerwehrkameraden ist, dass keine Durchsage der Leitstelle mehr kommt, es werden nur noch Textnachrichten mit den entsprechenden Informationen, ähnlich einer SMS, auf den Pager geschickt.
 
Mit der neuen Technik ist es nun aber auch möglich, eine Rückantwort an die Leitstelle zu schicken, ob man zum Einsatz kommt oder verhindert ist. So kann frühzeitig erkannt werden, ob die Anzahl der Einsatzkräfte ausreicht oder noch eine weitere Feuerwehr alarmiert werden muss.
 
Mit rund 65.000 € war dies die letzte Ausgabeposition, die die Gemeinde Selters (Taunus) in die Umstellung auf den Digitalfunk aufgewendet hat.
 
12.11.2018

Zu einem besonderen Ereignis hatte die Jagdgenossenschaft Haintchen in das Gasthaus „Bei Betze“ eingeladen; Willi Ruckes – seit 40 Jahren ihr Schriftführer im Jagdvorstand – wurde für sein langjährige Vorstandstätigkeit und sein Engagement für Jagd und Landwirtschaft mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet.

Grund genug für den Jagdvorsteher Dr. Rüdiger Fluck an diesem Vormittag bei seiner Begrüßung auf die Verdienste des Schriftführers hinzuweisen, der schon seit Jahrzehnten in vielen Bereichen durch seine ehrenamtliche Arbeit aktiv am gesellschaftlichen Leben seines Heimatortes Haintchen teilnimmt. Darüber hinaus kümmert sich der 80jährige um die Führung und die Aktualisierung des Jagdkatasters, in dem alle Besitzer bejagbarer Flächen in Haintchen aufgelistet sind.

Jagdpächter Jochen Wawersik lobte die ausgeprägte Konstanz des Jagdvorstandes und die seines Schriftführers und berichtete der Versammlung von seinen Erinnerungen aus den 80er Jahren, als er in Haintchen die Jagd pachtete und dort zum ersten Mal mit dem damaligen Jagdvorstand zusammentraf, zu dem in diesen Jahren schon Willi Ruckes gehörte.

Wie Bürgermeister Bernd Hartmann in seiner Laudatio betonte, bringt sich Willi Ruckes nicht nur in der Jagdgenossenschaft ein, sondern ist schon längst zu einer Haintchener Institution mit einem ausgeprägtem Gemeinschaftssinn geworden, dem das Engagement im dörflichen Bereich am Herzen liegt und der sich seit Jahrzehnten über das normale Maß hinaus für seinen Heimatort in vielfacher Hinsicht, sei es im Vereinsleben, für seinen landwirtschaftlichen Berufsstand oder in den kirchlichen Gremien engagiert. Im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Landrates Manfred Michel überreichte Bernd Hartmann den Ehrenbrief des Landes Hessen an Willi Ruckes, der diese besondere Ehrung im Beisein seiner Ehefrau Gertrud und seiner Söhne und deren Familien entgegennehmen konnte.

Nach den bewegenden Dankesworten von Willi Ruckes leitete der Jagdvorsteher zum geselligen Teil der Veranstaltung über, die mit einem kleinen Umtrunk und einem Jägerfrühstück mit Spezialitäten aus dem Haintchener Jagdrevier ausklang. (rf)

willi ruckes 13

Mit dem Landesehrenbrief wurde Willi Ruckes (Mitte), seit 40 Jahren Schriftführer im Jagdvorstand Haintchen, ausgezeichnet. Mit ihm freuen sich (von rechts) Jagdpächter Jochen Wawersik, Bürgermeister Bernd Hartmann, seine Frau Gertrud und Jagdvorsteher Rüdiger Fluck. Foto Willi Hamm
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok